shutterstock_1184767000_edited_edited

Unsere Leistungen

Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen im Bereich Hals, Rachen und Kehlkopf

shutterstock_1659990907.jpg
shutterstock_1671441628.jpg

Halsschmerzen oder Heiserkeit, Schluckbeschwerden, Schwellung des Halses sollten nicht ignoriert, sondern stets medizinisch abgeklärt werden. 

Bei Vorliegen von Risikofaktoren (Nikotinkonsum, familiäre Belastung) empfiehlt es sich eine regelmäßige Tumorvorsorge durchführen zu lassen. 

Bei stimmbelastende Berufen sollte vor Ausbildung bzw. Studium eine Kehlkopfuntersuchung erfolgen. Hierzu stellen wir ein auch Atteste für Stimmberufe aus.​

Sollte es bei Ihnen zu langanhaltenden Halsschmerzen (länger als drei Wochen) mit oder ohne Schluckbeschwerden, Fremdkörpergefühl, Heiserkeit kommen, ist eine Vorstellung bei uns wichtig. Ernsthaftere Erkrankungen können so frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Zu diesen Untersuchungen zählen: 

  • HNO-ärztliche Befunderhebung

  • Schonende Untersuchung mit flexiblem Endoskop durch die Nase

  • Untersuchung der Schwingungsfähigkeit der Stimmbänder (Stroboskopie)

  • Fotodokumentation kontrollbedürftiger Befunde zum Vergleich bei Wiedervorstellung

  • Moderne, hoch auflösende Ultraschalluntersuchung ohne Strahlenbelastung

  • Gewinnung von Gewebeproben in lokaler Betäubung

Wir nehmen uns die notwendige Zeit, um mit Ihnen den Befund und die die Therapiemöglichkeiten zu besprechen.

 

Halsschmerzen

Akute Halsschmerzen in Rahmen von viralen Infektionen der oberen Luft- und Speisewege sind sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen normal.

Begleitet werden sie häufig von Schnupfen, Husten, Heiserkeit und erhöhter Temperatur. 

Sehr starke Halsschmerzen mit Fieber und Schwellung der Halslymphknoten können jedoch Hinweise für Bakterien sein. Einseitige, sehr starke Halsschmerzenkönnen ein Warnzeichen für eine Eiteransammlung (Abszess) im Hals sein. In diesen Fällen ist eine umgehende Vorstellung bei uns notwendig. Da ggf. umgehend mit einer Antibiotikatherapie begonnen werden muss, oder sogar eine Notfall-Operation notwendig ist.

Bei rezidivierenden bakteriellen Mandelentzündungen ist auch ggf. eine Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillektomie) sinnvoll, hierzu beraten wir sie gerne. 

 

Schluckbeschwerden

Akute Schluckstörungen können im Rahmen von Entzündungen auftreten. Treten diese jedoch plötzlich nach dem Essen auf und Sie haben das Gefühl etwas im Hals stecken geblieben ist dies ein dringender Notfall und Sie sollten sich sofort vorstellen.  Eine Entfernung ist teilweise in der Praxis möglich, manchmal ist jedoch eine Einweisung in der HNO-Klinik notwendig.

Bei Beschwerden die sich langsam über einige Tage bis Wochen entwickeln und nicht innerhalb von 3 Wochen wieder verschwinden, sollten Sie diese Beschwerden  abklären lassen. Eine häufige Ursache liegt im Aufsteigen von Magensäure zum Kehlkopf (laryngopharyngeale Reflux) vor. Viele Patienten haben dabei keinerlei Magenbeschwerden oder Sodbrennen. Ähnliche Symptome können auch bei chronischen  Nasennebenhöhlenentzündungen durch den andauernden Schleimfluss in den Rachen oder pyschosomatisch auftreten.

 

Stimmbeschwerden

Heiserkeit bis hin zum kompletten Versagen der Stimme tritt häufig akut im Rahmen von Entzündungen gemeinsam mit Halsschmerzen auf.

Wenn sich Heiserkeit langsam über einige Tage bis Wochen entwickeln. Können ähnliche Ursachen wie bei den Schluckbeschwerden ursächlich sein. Zusätzlich gibt es noch weitere Erkrankungen die zu Veränderungen an dem Stimmbändern führen können und teilweise operativ entfernt (z.B. Stimmbandpolypen, Stimmbandleukoplakie) werden müssen, teilweise logopädisch (z.B. Stimmbandknötchen) behandelt werden können. 

In unserer Praxis führen wir zusätzlich bei stimmbelastenden Berufen (z.B.

Dozenten, Lehrer/innen, Logopäden/innen, Erzieher/innen) vor Beginn der Ausbildung / Studium eine Kehlkopfuntersuchung durch, um mögliche Veränderungen des Kehlkopfs und /oder Stimme ausschließen zu können. Eine Untersuchung ist sinnvoll, damit das Risiko beruflicher Einschränkungen (z.B. dauerhafte Heiserkeit oder mangelnde Belastungsfähigkeit der Stimme bis hin zur Berufsunfähigkeit) frühzeitig minimiert werden kann.

Viele Hochschulen schreiben ein Attest für Stimmberufe bei der Bewerbung sogar vor.

Halsschwellungen

Für Schwellungen der Halsregion gibt es sehr viele unterschiedliche Ursachen. Am häufigsten sind Lymphknotenschwellungen.  Bei Entzündungen kommt es zu einer vorübergehenden Schwellung die auch schmerzhaft sein kann. Eine weitere akute Schwellung tritt bei Entzündung der Speicheldrüsen auf, diese ist häufig mit starken Schmerzen verbunden.

Seltenere Ursachen sind Halszysten und Weichgewebstumore (am häufigsten Fettgeschwulste, sog. Lipome), die operativ entfernt werden können, aber nicht müssen.

Weitere Ursachen können sowohl gutartige wie auch bösartige Tumore im Bereich der Speicheldrüsen, Lymphknoten oder des Weichgewebes sein. Diese müssen in den meisten Fällen operativ entfernt werden. 

Jede Schwellung am Hals sollte HNO-fachärztlich abgeklärt werden, v.a. wenn diese nicht nach 2-3 Wochen zurückgeht oder stark schmerzhaft ist.

Zur Untersuchung führen wir  zunächst eine Ultraschallunterschuchung durch. Abhängig von dem Untersuchungsergebnis sind im Anschluss weitere Untersuchung wie Blutuntersuchungen etc. notwendig.  

 
 
 

Düsseldorfer Straße 112 a 
45481 Mülheim an der Ruhr

Sprechstunden

Mo: 08.00 - 12.30  + 14.30 - 17.00 Uhr

Di:   08.00 - 12.30  + 14.30 - 17.00 Uhr

Mi:   07.30 - 12.30 Uhr

Do:  10.00 - 12.30  + 14.30 - 19.00 Uhr

Fr:    07.30 - 12.30 Uhr

Sa:   nach Vereinbarung

Termin vereinbaren

Sie können einen Termin per Telefon,  E-Mail, Fax oder auch direkt über die Website buchen.

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund der aktuellen Lage

nur mit vorheriger Anmeldung die Praxis betreten dürfen.

Tel.: 0208 481712

Fax: 0208 461124

E-Mail:   

praxis@hno-saarn.de

Ihr Weg zu unserer Praxis